Hintergrund

Schlösser, Kirchen und andere Monumentalbauten, städtebauliche Ensembles, archäologische Stätten und viele Einzelbauwerke sind Zeugen der Kulturgeschichte und Orte der Erinnerung. Die Erforschung, Dokumentation, Konservierung, Restauration und Pflege historischer Bauten und Stätten bilden eine wesentliche Teilaufgabe des Erhalts der geschichtlichen und kulturellen Identität einer Stadt, einer Region oder eines ganzen Landes. Das MonArch-System wird seit vielen Jahren eingesetzt, um die Möglichkeiten einer raumbezogenen digitalen Dokumentation historischer Bauwerke zu nutzen.

Auch die Verwaltung und Bewirtschaftung von Gebäuden wie Schulen, kulturellen Einrichtungen, Verwaltungsgebäuden, Fertigungs- und Werkstattgebäuden oder Lagerhallen erfordert eine detaillierte Dokumentation der vorhandenen Bauwerke, ihrer Struktur, der verwendeten Materialien, der vorhandenen Haustechnik sowie der Beauftragung und Durchführung von Umbau und Instandhaltungsarbeiten. Oft ist eine nachträgliche vollständige oder ergänzende Dokumentation der betroffenen Bestandsgebäude erforderlich.

Die Digitalisierung der Verwaltung und Pflege von Bestandsbauten sowohl des baulichen Kulturerbes als auch der zeitgenössischen Liegenschaften und die Zusammenführung von Informationen im Entwurfs- und Planungsprozess werden immer wichtiger. Nach Abschluss von Bau-, Umbau- oder Erhaltungsmaßnahmen ist außerdem eine laufende Aktualisierung der Dokumentation notwendig, um die erzielten Gebäudeeigenschaften auch nachhaltig sicherstellen zu können, beispielsweise im Fall von Reparaturen.

Die Idee von MonArch

MonArch entstand aus der Idee, mittels einer Software, die Möglichkeiten für die Digitalisierung monumentaler Archivbestände bereitzustellen und so die Sicherung kulturellen Erbes zu modernisieren, zu vereinfachen und sicherzustellen. Im Laufe der Jahre einstand eine Vielzahl an Forschungsprojekten mit verschiedenen Partnern, die wertvolle Hinweise zu aktuellen Problemstellungen und Lösungen liefern und die fortlaufende Entwicklung des MonArch-Systems unterstützen. Die Umsetzung von MonArch entstand in Kooperation mit dem IFIS Institut der Universität Passau.

01/1999

Erste Ideen zu MonArch


Die ersten Ideen zu MonArch entstanden bereist 1999 bei einer Zusammenkunft mit dem damaligen Dommeister aus Passau.

01/1999
2003-2006

DBU- Vorgängerprojekt „Digitales Dombauarchiv“


Entwicklung und modellhafte Anwendung eines digitalen Dokumentationssystems zur Erfassung von Umweltschäden als Teil eines umfassenden Pflege- und Vorsorgesystems an der Passauer Domkirche (Bayern).

2003-2006
05/2007



Entstehung des MonArch-Projektes


Beginn der DFG Förderung

05/2007
06/2007-05/2010


Katalogisierung, Inventarisation und digitale Bereitstellung der inhaltlich nicht zugeordneten und verstreut aufbewahrten Quellen von St. Lorenz und St. Sebald in Nürnberg und Entwicklung des MonArch-Archivsystems.

06/2007-05/2010
01/2012

Einführung der MonArch-Software


Zunehmender Einsatz des MonArch-Projektes in verschiedenen Anwendungsbereichen.

01/2012
04/2018

BaBeDo


Das Projekt „BaBeDo – Digitale Baubestandsdokumentation“ ist ein Verbundsprojekt von MonArch und zielt darauf ab, einen innovativen Ansatz zur Baubestandsdokumentation zu entwickeln, der auf der Kombination einer graphischen Darstellung und einer für Abfragen geeigneten strukturellen Repräsentation des Gebäudes und aller seiner Teile ähnlich einem Raumbuch beruht.

04/2018
Menü schließen