Digitale Baubestandsdokumentation

Babedo_Architektur

Die Verwaltung und Bewirtschaftung von Gebäuden wie Schulen, kulturellen Einrichtungen, Verwaltungsgebäuden, Fertigungs- und Werkstattgebäuden oder Lagerhallen erfordert eine detaillierte Dokumentation der vorhandenen Bauwerke, ihrer Struktur, der verwendeten Materialien, der vorhandenen Haustechnik, der Beauftragung und Durchführung von Umbau- und Instandhaltungsarbeiten.


Die Digitalisierung der Liegenschaftsverwaltung wird sowohl für Neubauten als auch für Bestandsbauten immer wichtiger. Sie ermöglicht es in vielen Fällen erst, auf wirtschaftlich vertretbare Weise einen nachhaltigen Betrieb sicherzustellen oder einen wünschenswerten Aus- oder Umbau vorzunehmen. Oft ist eine nachträgliche vollständige oder ergänzende Dokumentation der betroffenen Bestandsgebäude erforderlich. Nach Abschluss von Bau-, Umbau- oder Erhaltungsmaßnahmen ist außerdem eine laufende Aktualisierung der Dokumentation notwendig, um die erzielten Gebäudeeigenschaften auch nachhaltig sicherstellen zu können, beispielsweise im Fall von Reparaturen.


Das Projekt BABEDO zielt darauf ab, einen innovativen Ansatz zur Baubestandsdokumentation zu entwickeln, der auf der Kombination einer graphischen Darstellung und einer für Abfragen geeigneten strukturellen Repräsentation des Gebäudes und aller seiner Teile ähnlich einem Raumbuch beruht. So erhält man eine neuartige Ordnungsstruktur für die Ablage aller relevanten digitalen Dokumente, aber auch eine Grundlage zur detaillierten Beschreibung von Eigenschaften des Gebäudes.


Hätte beispielsweise der Hausmeister einer Schule den Ersatz einer zerbrochenen Fensterscheibe zu organisieren, könnte er an seinem Arbeitsplatzrechner oder mit Hilfe seines Standardbrowsers über das Internet auf eine graphische Darstellung (Bauplan oder 3D Modell) seiner Schule zuzugreifen, den betroffenen Raum und das defekte Fenster direkt im angezeigten Bild auszuwählen, den Zweck „Reparatur“ per Mausklick auszuwählen und sich die Spezifikation für die betroffene Glasscheibe anzeigen zu lassen oder sie per Email oder FAX an den Glasereibetrieb zu senden.


Durch die Möglichkeiten der Anpassung an verschiedene Zielgruppen und die intuitive Bedienbarkeit wird die Komplexität der Erstellung und Nutzung der Gebäudedokumentation wesentlich reduziert. Damit wird der Einsatz digitaler Gebäudedokumentation auch für solche Personen möglich, die nicht im Umgang mit CAD-Systemen oder anderen komplexen Informationssystemen geschult sind.


Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit der Veit Energie Consult GmbH, Waldkirchen, durchgeführt und als Verbundprojekt im Rahmen des FuE-Programms „Informations- und Kommunikationstechnik“ des Freistaates Bayern für drei Jahre gefördert.

Projektleitung an der Universität PassauProf. Dr. Burkhard Freitag (Institut für Informationssysteme und Softwaretechnologie (IFIS))
Laufzeit15.12.2017 – 14.12.2020
MittelgeberBayStMWi – Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie > BayStMWi – Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie – IuK Informations- und Kommunikationstechnik
ProjektnummerIUK568/001
ThemenfelderInformatik, Angewandte Informatik