Wie soziale Medien das Selbstbild beeinflussen

Perfekte Brüste, perfektes Make-Up, perfekte Pose: Willkommen auf Instagram. Hier finden sich die Accounts von Celebrities, Influencern und Models. Und sie alle haben eins gemeinsam: Sie zeigen Bilder von schönen Menschen – perfekt in Szene gesetzt ohne Pickel, Falten oder Augenringe. Kylie Jenner ist eine von ihnen. Ihr Instagram-Account zählt mittlerweile 108 Millionen Follower. Damit ist sie in der Top-Liga der Influencer. Vor fünf Jahren hatte das Mitglied des berühmten Kardashian-Clans noch einen natürlichen Look. Heute, mit nur 20 Jahren, posiert sie auf ihren Bildern mit aufgespritzten Lippen und üppiger Oberweite. Was eine solche Veränderung ihren zum Teil noch jungen Anhängern vermittelt? Aussehen muss nicht mehr naturgegeben sein, sondern ist optional gestaltbar. Und zwar so, dass die eigenen Bilder am Ende so perfekt aussehen, wie die von Kylie Jenner.

Das wissen auch viele Schönheitschirurgen. Laut einer amerikanischen Studie sind 42 Prozent der Chirurgen der Ansicht, dass Patienten durch OP’s ihre Selfies für Social Media Plattformen verbessern wollen. Der auf Instagram propagierte, scheinbar perfekte Körper und die damit verbundene Relevanz der eigenen Schönheit wird für viele junge Erwachsene ein immer wichtigerer Teil des eigenen Lebensinhaltes.

Dieses Smartphone navigiert durch die Welt der Schönheitsoperationen und sozialen Medien. Ein Klick auf die jeweilige App gibt Einblick in diese Welt und zeigt Informationen und Hintergründe.

Bildquellen: pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.